Marcus Haßmann

31. Oktober 2018

Wir ziehen um

Wir wachsen und werden uns nun auch räumlich vergrößern. Daher beziehen wir ab dem 01. Juni 2019 neue Räumlichkeiten im INDUSTRIEPARK SAAR Kasteler Straße 11 66620 Nonnweiler Die neuen Räumlichkeiten sind ideal gelegen: die Autobahnen A1, A62 und A8 befinden sich in unmittelbarer Nähe. Somit sind die Orte Trier, Saarbrücken und Kaiserslautern schnell erreichbar. Am Objekt sind feste Parkplätze direkt vor der Haustür vorhanden. Wir haben mehr Platz für weiteres Personal und können somit der hohen Auftragslage gerecht werden. Der Standort ist per Glasfaser angebunden und die Räumlichkeiten werden mit aktuellster Technik (zum Beispiel 10GBit-Verkabelung) ausgestattet.
27. August 2018

Wir suchen Verstärkung: IT-Forensik Analyst

Wir benötigen Unterstützung bei der Auswertung und suchen einen IT-Forensik Analyst. Nähere Informationen findest Du unter der folgenden Adresse: https://www.hassmann-it-service.de/karriere/stellenzeige-it-forensik-analyst/
23. August 2017

HITS Skype Analyzer

Aufgrund der Masse an Dateiaustauschhandlungen mittels der Chatsofware Skype in diversen Verfahren, haben wir eine Software entwickelt, mittels der die Versandhandlungen mit den X-Ways Forensics Ergebnissen (Klassifizierte Bild- und Videodateien) abgeglichen werden können. Weitere Features: Die Bilddateien werden direkt in der Software angezeigt. Die Videodateien werden anhand generierter Videoeinzelbilder ebenfalls direkt in der Software angezeigt. Export des Chatprotokolls als PDF, Excel, HTML diverse Filter und Gruppierungsmöglichkeiten Export von Einzelchats inkl. Bildvorschau, Absender- und Empfängerangabe, Dateigröße, MD5, Fundort der Datei auf dem Asservat (vollständige Pfadangabe), Klassifizierung Für Fragen zur Software können Sie uns gerne kontaktieren. Im Folgenden sind zwei Screenshots der Software abgebildet:
18. Mai 2016

Datenrettung von Mobiltelefonen, Smartphones, Kameras und Speicherkarten

Wir bieten als weiteren Service die Datenrettung von beispielsweise Mobiltelefonen, Smartphones, Kameras und Speicherkarten. Uns wurde am gestrigen Tag ein Android-Smartphone mit der Information übergeben, dass alle Kontakte verschwunden waren. Wir konnten mehr als 200 Kontakte sowohl von der (leeren) Speicherkarte als auch dem internen Telefonspeicher rekonstruieren. Der Kunde war überglücklich und erleichtert, seine Geschäftskontakte wieder zuhaben.
5. Januar 2016

Identity Leak Checker – prüfen Sie Ihre persönlichen Daten

Täglich werden persönliche Identitätsdaten durch kriminelle Cyberangriffe erbeutet. Ein Großteil der gestohlenen Angaben wird anschließend in Internetdatenbanken veröffentlicht und dient als Grundlage für weitere illegale Handlungen. In 2015 wurden beispielsweise 35 Millionen Identitätsdaten durch das Hasso-Plattner-Institut entdeckt. Dieses hat ein Onlinetool, den „HPI Identity Leak Checker“ entwickelt. Hier können Sie mithilfe Ihrer E-Mail-Adresse prüfen, ob Ihre persönlichen Identitätsdaten bereits im Internet veröffentlicht wurden. Per Datenabgleich wird kontrolliert, ob Ihre E-Mail-Adresse in Verbindung mit anderen persönlichen Daten, wie zum Beispiel Telefonnummer, Geburtsdatum oder Adresse, im Internet veröffentlicht wurde und missbraucht werden könnte. Hier gelangen Sie zur Seite: http://sec.hpi.de/ilc
4. Januar 2016

Datenbank für IT-Angriffsanalysen und Selbstdiagnosemöglichkeit

Das HPI-VDB-Portal des Hasso-Plattner-Instituts bietet eine umfassende und sich selbst aktualisierende Datenbank der bekannten Software-Sicherheitslücken. Am heutigen Datum sind in der Datenbank 73.390 Schwachstellen enthalten, die in 180.064 verschiedenen Programmen von 15.562 Herstellern gefunden wurden. Unter der folgenden Adresse können Sie eine Diagnose Ihres Browsers und dessen Plugins durchführen lassen: https://hpi-vdb.de/vulndb/sd_first/
4. Januar 2016

Mitglied bei Microsoft BizSpark

Heute kam die freudige Mitteilung, dass wir beim Microsoft BizSpark Programm angenommen wurden. Hierbei handelt es sich um ein Programm für StartUps, in welchem  kostenlose Software, Services, technischer Support und Zugriff auf die Azure Cloud geboten werden. Bedingungen sind, dass das Startup weniger als 5 Jahre besteht, sich in privater Hand befindet und weniger als $1M jährlich verdient. Nach den 3 Jahren kann die heruntergeladene Software kostenlos weiter genutzt werden. Hier geht es zur Programmseite: http://www.microsoft.com/bizspark
6. Dezember 2015

Aufnahme der Tätigkeit

Mit Datum 01.01.2016 nimmt die Hassmann IT-Service GmbH ihre Tätigkeit auf. Wir freuen uns auf neue Projekte und eine erfolgreiche Zusammenarbeit.
2. April 2015

Schützen Sie sich vor Erpressersoftware

Wir hatten heute eine Begegnung mit einer sogenannten Erpressersoftware (auch Ransomware genannt) names „CryptoWall 3.0“. Die Bilddateien des Kunden wurden durch die Erpressersoftware verschlüsselt und dieser sollte Geld bzw. BitCoins (eine Internetwährung) überweisen, damit seine Daten wieder entschlüsselt werden. Das Problem bei solchen Erpressungen: nach Geldzahlung geschieht rein gar nichts, die Daten bleiben verschlüsselt. Der Kunde muss nun auf Backups seiner Daten zurückgreifen. Das System konnte durch uns vom Schädling befreit werden. Wie schützt man sich gegen solche Erpresser-Software? Indem man keine unbekannten E-Mail-Anhänge öffnet und sich nicht auf Seiten mit meist illegalen Inhalten aufhält (Download gecrackter Software und Key-Generatoren, Video-Streaming urheberrechtlich geschützter Werke, etc.). Sehr nützlich erscheint uns auch die Installation der folgenden Software http://www.bitdefender.de/news/kostenlose-bitdefender-anti-cryptowall-schuetzt-vor-erpresser-software-3003.html Diese unterbindet das Ausführen der aktuell aufgefunden Erpresser-Software und ist sehr einfach zu bedienen. Man sollte sich durch die Anwendung dieser Software aber nicht allzu sicher fühlen, denn die Entwickler der Erpressersoftware schlafen nicht und feilen weiter…
18. Januar 2015

Verwenden Sie sichere Passwörter – nutzen Sie einen Passwortmanager

Unsere heutige Empfehlung: der Passwortmanager KeyPass Vielleicht kennen Sie das Problem: es wird empfohlen, für jeden Dienst ein sicheres Passwort zu verwenden. Dieses besteht meist aus 8 Zeichen, Zahlen, Groß- und Kleinbuchstaben und es sollte mindestens ein Sonderzeichen vorkommen. Problem hier ist aber: wie soll man sich die Vielzahl an Passwörtern merken? Hier kommt ein Passwortmanager zum Einsatz. Passwörter können in Gruppen abgelegt werden. Die Passwortdatenbank ist mit einem sogenannten Masterpasswort geschützt und verschlüsselt. Man kann mittels einem Clouddienst (Dropbox, iCloud, etc.) die Datenbank zwischen PCs, Tablets und Mobiltelefonen problemlos synchronisieren. So hat man immer die aktuellste Passwortdatenbank auf jedem Gerät zur Verfügung. Ein kleiner Tip: Sie können die Loginadresse eines Webdienstes mit abspeichern. Per Rechtsklick auf einen Eintrag in Keypass kann man die Internernetseite in einem Internetbrowser öffnen lassen und durch einen Klick auf „Autotype“ wird automatisch der Benutzername und das Passwort in das Eingabeformular eingetragen. Die Software kann hier heruntergeladen werden: http://www.heise.de/download/keepass-password-safe.html Hier ist ein Screenshot der Software: